Neues von der Sternwarte: Wie funktioniert die Teleskopsteuerung in Linux?

Die Teleskopsteuerung kann unter Linux mit der Indi Library realisiert werden. Einen Teil dieser Library, nämlich die Treiber, haben wir bereits bei der Installation eben dieser Treiber kennengelernt.

Im Prinzip sind es drei Komponenten, die dafür sorgen, daß Teleskop, Kamera und das andere Astro-Equipement so funktionieren, wie wir es uns vorstellen.

Indi-Treiber

Ein Treiber ist ein Stück Software, der das zu treibende Teil ansteuert.

Ein Indi-Treiber tut mehr. Der Indi-Treiber stellt die Möglichkeiten des zu steuernden Teils der Außenwelt zur Verfügung, so daß diese weis, was sie vom Treiber fordern kann.

Indi-Server

Der Indi-Server befindet sich auf dem Computer, auf dem sich auch die Indi-Treiber befinden. Er sorgt für die Verbindung zwischen den Treibern und dem Client.

Indi-Client

Der Indi-Client ist ein Astronomie-Programm, mit dem wir Teleskop und Konsorten sagen, was sie zu tun haben. Wo sich dieser Client befindet, ist dabei unerheblich.Er kann sich auf den gleichen Computer befinden wie die Indi-Treiber. Er kann aber auch auf einem System an anderen Ende der Welt beheimatet sein.

Es gibt ein Menge Programme und Anwendungen, die als Indi-Client dienen können.

Wir werden im Folgenden Kstars als Client verwenden, nicht zuletzt wegen dessen eingebauter Astro-Photografie-Suite Ekos.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.