Neues von der Sternwarte: exfat

Da ist noch ein tool, daß wir uns installieren sollte: exfat-fuse. Damit bringen wir unserm Linux Betriebssystem den Umgang mit dem Dateisystem exfat bei.

Warum? Wir haben doch ext4?

Nun, große externe Festplatten sind oft mit exfat formatiert. Zudem ist es bei den Canon DSLRs nicht von Nachteil, wenn man die SD-Karte mit exfat formatiert. Denn so lassen sich Videos mit Dateigrößen größer als 4GB am Stück aufnehmen, was bei FAT nicht möglich wäre.

Geben wir unserem Kubuntu-Computer also exfat:

sudo apt-get install exfat-fuse

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.