Neues von der Sternwarte: Das Equipement zusammenschließen

Schaun wir uns zuallerest mal den Teleskopkoffer an. So schaut das Teil von außen aus. Über die Schalter lassen sich die einzelnen Komponenten zu- und abschalten:

Die Kofferverdrahtung:

Und das Equipement im Koffer. In der Mitte unübersehbar der Router. Oben der Raspberry. Unten die Steuerbox für den Motorfokus. Und rechts ein aktiver USB3-Hub:

Die 12V Stromversorgung wird links eingestöpselt. Ich verwende hier ein stabilisiertes Netzteil. Im mobilen Einsatz kommt meine 19,2Ah-Powerbox zum Einsatz:

Die Stromversorgung der Montierung schließe ich an eine der weißen Buchsen an:

Der Power-Stecker an der Montierung selber bleibt wie gehabt. Ich hatte erst vor, das auch auf Powercom umzubauen, habs aber dann doch bleiben lassen. Ich hab beidseitig an der Montierung eine Zugentlastung realisiert, nachdem einmal das Kabel am Stativ hängen gebleiben ist und fast die Buchse herausgerissen hätte.

Im Stecker für den Hand-Comtroller hab ich den Synscan-Wifi-Adapter eingesteckt. Das Teil ist nicht ganz so groß wie der Bluetooth-Adapter und funktioniert einfach besser.

Damit ist die Montierung schonmal mit dem System verbunden. Weiter geht es mit der Astro-Kamera. Zuerst die USB-Verbindung zwischen Kamera und Filterrad

Danach wird der Block am Okularauszug festgeklemmt und das USB3-Kabel eingestöpselt

Im Teleskopkoffer wird das Kabel in den USB3-Hub eingesteckt

Für die Verbindung USB-Hub – Laptop brauche ich eine USB-Verlängerung. Das ist das weiß eKabel, das links aus dem Koffer rausläuft

Der USB-Verlängerungskabel wird dann mit der USB3-Buchse am Laptop verbunden

Als nächstes kommt der motorisierte Okularauszug dran. Hier genügt ein einfaches Patchkabel

Das Patchkabel wird über eine seitliche Buchse am Teleskopkoffer mit der Motorsteuerbox verbunden.

Der Verbindung Laptop – Teleskopkoffer hab ich mit 1 GB-LAN realisiert. Das ist das rote Patchkabel

Das Patchkabel wird mit dem Router im Teleskopkoffer verbunden. Den Router-Anschluß hab ich nach außen an den Koffer gelegt

Damit ist das ganze Hardware einsatzbereit. Möchte ich zusätzlich am Laptop Internet haben, kann ich über den Teleskopkoffer realisieren. Die entsprechende Router-Buchse hab ich auch nach außen an den Koffer gelegt.
Also, Ethernet-Kabel in die Internet-Buchse von der Haus-Verteilung stecken

Und das andere Ende des Kabels am Teleskopkoffer einstöpseln

Das Gesamtsystem sieht dann so aus

Wer nun meint, daß an der Montierung die Gegengewichte fehlen, dem muß ich Recht geben. Ist nur zum Experimentieren so aufgebaut. Und die Gegengewichte sind in Reichweite, falls ich sie dringend benötigen würde. Glaubt mit … 🙂

Übrigens, hier in diesem Raum finden meine gesammelten Experiment statt. Hier ist auch mein Bärentheater aufgebaut, das auf dem Foto nicht mit drauf ist 🙂

Was gibt es sonst noch zu sagen? Ach ja, ich werde außen am Teleskopkoffer noch USB-Buchsen anbringen. Eine vierte externe Stromversorgungsbuchse wird noch eingebaut, das Loch hab ich schon gebohrt. Und es kommt noch eine Funkuhr in den Deckel in die Nähe des Voltmeters. Und irgendwann werd ich vielleicht noch GPS in den Koffer einbauen. Macht das Ganze im mobilen Einsatz einfacher.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.