Abschlußbericht zum Bau der Sternwarte

Die Rolldachhütte ist also fertig. Das Wichtigste an der Hütte, nämlich das wegfahrbare Dach funktioniert prima. Der Montierungsadapter steht exakt in der Waage und die Montierung  hab ich auch schon draufgeschraubt.

IMG_5208

Damit betrachte ich den Bau der Sternwarte als erledigt. Es gibt zwar noch einiges zu tun, was ich aber nicht dokumentieren werde.

Zeit für eine kurze Reminiszenz

Der Gedanke an eine Sternwarte begann vor etwa 2 Jahren aktuell zu werden. Es dauerte einen Winter und einen Sommer, bis ich mich mit mir selbst geeinigt hatte, wie das Objekt in etwa aussehen sollte.

Es folgte die genauere Planung des Ganzen. Es hätte aber wahrscheinlich nochmal ein Jahr gedauert, wenn mich meine Frau nicht gedrängt hätte, den Bau doch endlich anzugehen. Ein interessanter Aspekt dabei war ein runder Geburtstag von mir zum Jahreswechsel, der mir einiges an pekuniären Ressourcen und damit an Motivation einbrachte.

Die Genehmigung der Hütte durch die Stadt mit den Unterschriften der Nachbarn war Formsache und gestaltete sich problemlos. Damit konnten die eigentlichen Arbeiten beginnen:

  • Mai 2019
    Heraushauen der Wachbetonplatte an dem Ort, an dem die Sternwarte hinkommen sollte.
  • Juni 2019:
    Einbau einer Drainage
  • Juni 2019
    Ausheben der Fundamente
  • Juli 2019
    Betonieren
  • August 2019
    Aufstellen der Hütte
  • September 2019
    Die Sternwarte bekommt ein Dach (noch nicht fahrbar)
  • Oktober 2019
    Aus dem festen Dach wird ein Rolldach

Damit ging mein Plan auf: Die Hütte sollte benutzbar sein, bevor der erste Schnee fällt 🙂

Die Artikel zum Sternwartenbau können in der Kategorie „Bau einer Sternwarte“ nachgelesen werden.

10 Gedanken zu „Abschlußbericht zum Bau der Sternwarte

  1. Gratulation!!! Ein Traum ist wahr geworden. Wirst sehen, von jetzt an wirst so oft das Wetter es zulässt durchs Teleskop schauen. Wie urbequem! Ich muss mein ganzes Geraffel erst immer rausschleppen, bei schlecht Wetter die Montierung wieder rein, dann wieder drauf bei Gelegenheit und einpolen …. von daher wünsche ich Dir viel, viel Freude, ich hoffe, Du gibst hier auch ein paar Beobachtungsberichte rein? Was für eine Montierung ist denn das? Eq-6 ?
    Gruss von Astrolady

    Gefällt 3 Personen

    1. Tja, ich gebe es zu, daß das Schleppen der Ausrüstung rauf auf den Hügel vorm Haus oftmals demotivierend war. Sind doch ein paar Kilo, die da durch die Gegend gewuchtet werden müssen. Und kaum hat man alles schön eingestellt, sind die Wolken da und man kann wieder abbauen.
      Das wird nun besser: Dach aufschieben, alles einschalten, beobachten oder fotografieren, ausschalten, Dach zuschieben 🙂
      Die Montierung ist in der Tat eine EQ6, genauer gesagt die AZ-EQ6GT. Und Beobachtungsberichte werden selbstverständlich auch folgen. Die Sternenkarten-Seite ist noch aufnahmefähig 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.