Sternbild Wassermann

Sternbild Wassermann

Bezeichnungen
Wassermann:    Lat. Aquarius    Gen. Aquarii    Kürzel Aqr
Günstigste Beobachtungsmonate
Wassermann:    7 8 9 10 11 12

Sternenkarten

Sternbild Wassermann: Übersichtskarte
Sternbild Wassermann Sternbild
Für mehr Details ein- oder zweimal ins Bild klicken
Sternbild Wassermann: Detailkarte
Sternbild Wassermann Details
Für mehr Details ein- oder zweimal ins Bild klicken
Sternbild Wassermann: Auffindhilfe
Auffindhilfe Wassermann
Für mehr Details ein- oder zweimal ins Bild klicken

Beschreibung

Das Sternbild Wassermann ist ein großes Sternbild. Seine Sterne sind aber zu dunkel, um wirklich ins Auge zu fallen.

Wie finde ich das Sternbild Wassermann nun am besten?

Eine gute Hilfe ist es, nach dem Pegasus-Quadrat Ausschau zu halten.  Dieses auffällige Sternen-Quadrat, auch Herbstviereck genannt, stellt den Flügel von Pegasus dar. Ausgehend vom Bommel der Zipfelmütze von Andromeda malen wir eine Diagonale in das Quadrat. Verdoppeln wir diese Diagonale über Pegasus hinaus, dann finden wir uns mitten im Sternbild Wassermann wieder.

Das Sternbild Wassermann soll in meiner Sternengeschichte übrigens den Meeresgott Poseidon repräsentieren.

 

Die drei Götter

Einst gab es unter den Göttern drei Brüder, die die gesamte Schöpfung unter sich aufgeteilt hatten.

Zeus war für den Himmel und die Erde zuständig.
Hades verwaltete die Unterwelt.
Poseidon war der Herr der Meere.

Zu jener Zeit waren die Götter ziemlich wüste Gesellen. Man denke nur an die zahlreichen Liebesabenteuer von Zeus. Schauen wir nun einmal, was Poseidon so trieb…

 

Poseidon und Medusa

Poseidon hatte es verstanden, Medusa zu erobern. Eng umschlungen lagen er und die schöne junge Frau in einem Tempel von Pallas Athene und liebten sich.

Athene beobachte das Treiben der beiden. Sie hatte nichts gegen das Liebesspiel, nur mußten die beiden das ausgerechnet in ihrem Tempel tun? Nein! Der Tempel war ihr heilig.

Athene beschloss, dem Liebespaar einen Denkzettel zu verpassen.

Poseidon spürte, daß  er beobachtet wurde. „Wenn das Athene ist, kann das dumm ausgehen“, dachte er bei sich. Er kannte Pallas Athene. Und er wußte, daß sie nicht immer so sanftmütig war, wie sie sich gerne präsentierte. Nein, Athene konnte durchaus zornig werden. Und dann war es am besten, ihr nicht in die Quere zu kommen.

Poseidon stand auf, zog sich hastig an und suchte das Weite. Die schöne Medusa ließ er zurück. Sollte sich Athene doch mit ihr beschäftigen.

Athene sah, daß sie an den Meeresgott nicht mehr herankam. So lies sie ihren Zorn an Medusa aus. Sie verwandelte die Schlafende in ein Ungeheuer.

Die Haare von Medusa waren zu Schlangen geworden. Und ihr einstmals so schönes Gesicht lies jeden, der sie ansah, zu Stein erstarren. Medusa floh ans Ende der Welt.

Das verhängnisvolle Liebesspiel von Medusa und Poseidon hatte ungeahnte Folgen. Medusa wurde schwanger. Neun Monate später wartete sie auf die Geburt ihres Kindes.

In der Zwischenzeit hatte Perseus von Athene den Auftrag erhalten, Medusa ausfindig zu machen und zu töten.

Perseus entdeckte die schwangere Medusa in einer Höhle irgendwo an Ende der Welt. Er zog sein Schwert und schlug ihr den Kopf ab. In dem Moment, als Medusa starb, brachte sie ihr Kind zur Welt. Es war ein Wesen, halb Pferd, halb Mensch. Pegasus war geboren.

Perseus hüllte das immer noch gefährliche Haupt der toten Medusa in ein Tuch ein und verstaute es in seinem Beutel. Noch immer erstarrte jeder zu Stein, der dieses Haupt ansah.

Auf dem Heimweg kam der Held in Äthiopien vorbei und befreite die schöne Königstochter Andromeda.

Aber diese Geschichte kennen wir ja schon…

Trappist-1 a

Eine Sonne mit sieben Exoplaneten
Sternbild Wassermann Trappist-1a
Für mehr Details ein- oder zweimal ins Bild klicken

Stand 26. Februar 2017

Im Sternbild Wassermann gibt es einen roten Zwerg mit dem Namen Trappist-1 a. Im vergangenen Jahr wurde entdeckt, daß der Stern von 3 Planeten umkreist wird. Vor ein paar Tagen nun wurden weitere 4 Planeten gefunden.

Diese sieben Exoplaneten werden als erdähnlich eingestuft, also als Gesteinsplaneten. Ob einige von ihnen eine Atmosphäre haben, ist bisher nicht bekannt. Als sicher darf aber angenommen werden, daß drei der Planeten in der habitablen Zone um ihren Mutterstern kreisen, in der Zone also, in der flüssiges Wasser auf den Planeten möglich wäre.

Links