Ein Loch im Weltraum

Eine sternlose Region mitten unter vielen Sternen, das muß doch ein Loch sein, oder?

Weit gefehlt. Was ich hier fotografiert habe, ist ein Dunkelnebel, also viel Staub, der das Licht der dahinter liegenden Sterne verschluckt. Der Name der Dunkelwolke ist Barnard 92 und sie liegt in der kleinen Sagittariuswolke, also in M24.

Wenn wir aber genauer nachforschen, dann kommen wir zu dem Schluß, mit dem Loch im Weltraum doch gar nicht so schlecht gelegen zu haben.

Die Milchstraße ist eine große flache Scheibe mit einem Durchmesser von etwa 200.000 Lichtjahren. Die Dicke dieser Scheibe beträgt abseits des zentralen Buckels (Bulb) etwa 1.000 Lichtjahre. Würden wir von Ferne zentral auf diese Scheibe blicken, würde sich uns ungefähr folgendes Bild bieten (leicht vereinfachte künstlerische Darstellung 🙂 )

In der Mitte liegt der zentrale Balken, von dem die Spiralarme ausgehen (deshalb auch der Name Balkenspiralgalaxie. In der blau dargestellten Scheibe befinden sich Unmengen von alten Sternen. Die Spiralarme dagegen betätigen sich als Kinderzimmer der Sterne. Viele Wasserstoffwolken, aus denen neue Sterne geboren werden.

Unsere Sonne befindet sich etwa 25.000 Lichtjahre von dem Schwarzen Loch in Zentrum der Milchstraße entfernt. Sie liegt im Orion-Arm (nicht eingezeichnet) zwischen den Spiralarmen Perseus-Arm und Sagittarius-Arm.

In der Milchstraße befindet sich viel Staub, der die Beobachtung der Sterne zum Teil unmöglich macht. Alles was hinter dem Zentrum der Milchstraße liegt, können wir mit optischen Mitteln nicht sehen. Und auch das Zentrum selber sehen wir nicht. ZU viel „Geröll“ im Weg.

Schauen wir in Richtung des Zentrums der Milchstraße, das im Sternbild (Sagittarius) Schütze liegt. so können wir durch eine staubarme Zone auf den Sagittarius-Spiralarm blicken. Dieses Loch im Weltraum wurde von Charles Messier als Objekt Nummer 24 in seinen Katalog aufgenommen. Gebräuchlich ist auch der Name „Kleine Sagittarius-Wolke“.

Bei M24 handelt es sich also um keinen Nebel, sondern tatsächlich um ein staubarmes Loch im Weltraum. Und die Sterne, die man in M24 sieht, sind die des Sagittarius-Spiralarms.

Das Zentrum der Milchstraße liegt übrigens knapp außerhalb dieses Fotos.

3 Gedanken zu „Ein Loch im Weltraum

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.